15.05.18

LG München I: Urheberrechtsverletzung durch Posten einer Fotografie in Facebook-Gruppe

Mit Anfang Mai 2018 bekannt gewordenem Urteil vom 31. Januar 2018 entschied das Landgericht (LG) München I, dass die Veröffentlichung von Fotografien einer Ausstellung in einer geschlossenen Facebook-Gruppe das Recht auf öffentliche Zugänglichmachung aus §§ 15 Abs. 2 Nr. 2, 19a UrhG verletzt (Az.: 37 O 17964/17). Eine geschlossene Facebook Gruppe könne trotz ihrer beschränkten Mitgliederzahl als Öffentlichkeit i.S.d. § 19a UrhG zu qualifizieren sein, wenn nicht der Kreis der Personen abgegrenzt sei und diese entweder untereinander oder durch denjenigen, der das Werk verwertet, persönlich verbunden seien.

Dies war im vorliegenden Fall gegeben. Die streitgegenständliche Facebook Gruppe zählte circa 400 Mitglieder. Sie sei trotz ihrer beschränkten Mitgliedszahl als Öffentlichkeit zu qualifizieren, da den Mitgliedern der Zugang – jedenfalls nach teilweiser Rückfrage über bestehendes Interesse an der Facebook Gruppe - ohne weiteres gewährt wurde. Bestehe zwischen den Gruppenmitgliedern hingegen untereinander oder aber zu dem Gruppenadministrator eine persönliche Beziehung, etwa durch einen regelmäßigen, gegenseitigen Kontakt, sei eine Öffentlichkeit i.S.d. § 19a UrhG zu verneinen.

 

Quelle: urheberrechts.org

Von: Alexandra Wachtel

Geschäftsführender Direktor

Prof. Dr. Jan Busche

Gebäude: 24.81
Etage/Raum: 00.49
Tel.: +49 211 81-11587
Fax: +49 211 81-11741

Sprechstunde

nach Vereinbarung

Sekretariat

Yvonne Pospesch

Gebäude: 24.81
Etage/Raum: 00.51
Tel.: +49 211 81-11321
Fax: +49 211 81-11741

Sprechstunde

Dienstag bis Freitag
10-13 Uhr

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenZentrum für Gewerblichen Rechtsschutz