12.01.18

Spotify: Musikverlag verklagt Spotify auf Milliarden

Der US-Musikverlag Wixen Music Publishing verklagt den Streamingdienst Spotify auf Milliarden wegen einer Urheberrechtsverletzung in der letzten Dezemberwoche 2017. Das schwedische Unternehmen habe 11.000 Songs ohne Abführung der entsprechenden Lizenzgebühren verbreitet. Der Musikverlag hält unter anderem Rechte an Songs von Neil Young, The Doors und Santana. Songschreiber und ihre Verlage hätten nicht ausreichend vom Erfolg des Milliardenunternehmens profitiert, da Spotify ihre Musik vielfach ohne Lizenz und ohne Vergütung benutzt habe, heißt es in der Klageschrift. Wixen fordert daher für jedes der 11.000 Songs 150.000 US-Dollar Entschädigung, insgesamt also etwa 1, 6 Milliarden US-Dollar.

Aktuell führt Spotify den Markt für Musik-Streamingdienste an. Nach eigenen Angaben verzeichnete der Streamingdienst im Sommer 2017 60 Millionen zahlende Nutzer. Nichtsdestotrotz ist die von Wixen erhobene Klage bereits die zweite um Verwertungsrechte. Bereits Ende 2015 hatte der US-Musiker David Lowery Spotify auf 150 Millionen Dollar verklagt und eine Sammelklage von Musikern angekündigt. Daraufhin hatte der Streamingdienst einen Fonds in Höhe von 43, 45 Millionen US-Dollar eingereicht, um die Sammelklage abzuwenden.

 

Quellen: laut.de; spiegel.de; urheberrecht.org

Von: Alexandra Wachtel

Geschäftsführender Direktor

Prof. Dr. Jan Busche

Gebäude: 24.81
Etage/Raum: 00.49
Tel.: +49 211 81-11587
Fax: +49 211 81-11741

Sprechstunde

nach Vereinbarung

Sekretariat

Yvonne Pospesch

Gebäude: 24.81
Etage/Raum: 00.51
Tel.: +49 211 81-11321
Fax: +49 211 81-11741

Sprechstunde

Montag bis Freitag
10-13 Uhr

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenZentrum für Gewerblichen Rechtsschutz