12.09.17

Einigung mit US-Musikindustrie: Streamripper "Youtube-mp3" geht offline

Nach einer Klage von Verbänden der Musikindustrie hat sich der Betreiber von YouTube-mp3.org, einem Streamripping-Dienst, verpflichtet, Youtube-mp3.org einzustellen.

Der Internetdienst ermöglichte es Nutzern, die Tonspur aus Youtube-Videos in ein Audio-Format umzuwandeln und diese anschließend kostenlos herunterzuladen sowie zu speichern (sog. "Streamripping"). Es sei die derzeit weltweit häufigste Form, Urheberrechte im digitalen Raum zu verletzen, heißt es beim Bundesverbandes Musikindustrie (BVMI). Die in Deutschland ansässige Website Youtube-mp3.org, die weltweit über 60 Millionen Nutzer im Monat zählte, verpflichtete sich nun, den Dienst einzustellen und die Rechte von Künstler und Tonträgerherstellern zukünftig nicht weiter zu verletzen.

Florian Drücke, Geschäftsführer des BVMI erklärte, die Tatsache, dass YouTube-mp3 offline gehen müsse, sei ein wichtiges Signal für den Umgang mit der Lizensierung von Musik im digitalen Raum. Vergleichbare Angebote im Netz sollten ihr Geschäftsmodell vor diesem Hintergrund nochmals eingehend hinterfragen.

Quellen: BVMI, Pressemitteilung v. 07.09.2017; heise.de

Von: Alexandra Wachtel

Geschäftsführender Direktor

Prof. Dr. Jan Busche

Gebäude: 24.81
Etage/Raum: 00.49
Tel.: +49 211 81-11587
Fax: +49 211 81-11741

Sprechstunde

nach Vereinbarung

Sekretariat

Yvonne Pospesch

Gebäude: 24.81
Etage/Raum: 00.51
Tel.: +49 211 81-11321
Fax: +49 211 81-11741

Sprechstunde

Montag bis Freitag
10-13 Uhr

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenZentrum für Gewerblichen Rechtsschutz